Wildsäugetiere

Geben Sie Wildsäugetieren ein Zuhause?

 

 

Egal ob Eichhörnchen, Igel, Fledermaus oder Reh – eines haben diese unterschiedlichen Tiere alle gemeinsam: sie sind Wildsäugetiere und kommen, im Gegensatz z.B. zum Chinchilla oder Meerschweinchen auch frei lebend in unseren heimischen Wäldern, Wiesen oder Auen vor.

EXOPET II – Die Befragung läuft weiter


Welche Tiere zählen zu den Wildsäugetieren?

In der EXOPET-Studie werden unter „Wildsäugetieren“ alle in Deutschland in der freien Natur vorkommenden Säugetierarten verstanden. Auch werden den Wildsäugetieren ursprünglich nicht heimische Arten zugerechnet, die sich in Deutschland dauerhaft angesiedelt haben (z.B. Waschbären).

Welche Wildsäugetiere sind ausgeschlossen?

Ausgeschlossen von der Studie sind „Wildsäugetiere“, welche zur landwirtschaftlichen Nutzung z.B. zur Fleischgewinnung in einem Gehege gehalten werden (z.B. Wildschweine, Rot- oder Damwild zur Fleischgewinnung).

» Hier geht es zum Fragebogen Wildsäugetiere

 

Säugetiere sind an Land nach den Vögeln am artenreichsten verbreitet und obwohl sie weder Fisch noch Vogel sind, bevölkern sie auch die Luft und das Wasser. Dieses große Artenspektrum macht die Klasse der Säuger so interessant und die Möglichkeiten der Haltungsbedingungen so mannigfaltig. Verständlich also, dass sich die private Haltung und Zucht von (exotischen) Säugetieren und Wildsäugetieren immer größerer Beliebtheit in Deutschland erfreut. Aussagekräftige Zahlen, wie viele exotische Säugetiere und Wildsäugetiere in deutschen Haushalten leben, gibt es allerdings noch nicht.

Haben auch Sie sich dafür entschieden, einem Wildsäugetier ein Zuhause zu bieten? Dann würden wir Sie bitten uns einen Einblick in Ihre Erfahrungen mit Ihrem Tier zu geben. Welchen Tieren bieten Sie ein Zuhause? Wo und wie halten Sie Ihre Tiere? Wie pflegen Sie Ihr Tier? Das alles sind für uns wichtige Informationen.

NEU: Im Rahmen der EXOPET-II-Studie sollen nun erstmals in einer deutschlandweiten Erhebung aussagekräftige Daten über Art, Anzahl und Herkunft der als Heimtiere gehaltenen Wildsäugetiere sowie Informationen über die Art des Erwerbs, die Haltungsbedingungen und viele weitere Aspekte der Heimtierhaltung abgefragt werden. Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen der tiermedizinischen Fakultäten Leipzig und München, praktizierende Tierärzte sowie Experten verschiedener Fachverbände arbeiten zusammen, um eine Situationsanalyse zu erstellen.

Bitte unterstützen Sie auch in der EXOPET II-Studie das Vorhaben, indem Sie sich etwas Zeit nehmen und uns Ihre Erfahrungen anhand des Online-Fragebogens mitteilen. Die Befragung ist zeitlich begrenzt. Liegen genügend ausgefüllte Fragebögen vor, gehen wir Ende des Jahres 2017 an die wissenschaftliche Auswertung.

Sie können bei dieser Befragung nichts falsch machen, es gibt kein „richtig oder falsch“. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und anonymisiert ausgewertet.

Die Kommentare wurden geschlossen